MVZ Dr. Faßbender & Kollegen
/

Ärzte für Augenheilkunde

 

Glaukomdiagnostikcenter

Durch die Entwicklung des medizinischen Fortschritts ist es uns möglich gezielte Untersuchungen anzubieten. 

GDx™ – Präzise Analyse der retinalen Nervenfaserschicht für Erkennung, Diagnose und Behandlung von Glaukom  

Das GDx bietet eine einzigartige Möglichkeit zur Früherkennung des Grünen Stars (Glaukom)


Eines der frühesten Krankheitszeichen des Glaukoms ist eine Abnahme der Dicke der Nervenfaserschicht der Netzhaut.

Das GDx bietet eine einzigartige Möglichkeit zur Früherkennung des Grünen Stars (Glaukom). Bei der sogenannten Laser Scanning Polarimeterie mit dem GDx wird die Dicke der Nervenfaserschicht mit einem schwachen Laserstrahl gemessen und computergestützt ausgewertet. Damit ist eine bessere Diagnostik und Verlaufskontrolle des Glaukoms  möglich. Beginnende Glaukomschäden können in einem frühen Stadium erkannt werden.

Die Untersuchung mit dem GDx ist schmerzlos und dauert nur einige Minuten. Das Auge wird nicht berührt und die Pupille muss nicht erweitert werden.

Bedauerlicherweise kann diese Leistung nicht über die Krankenversicherungskarte abgerechnet werden, da sie nicht im Leistungsverzeichnis der gesetzlichen Krankenkasse enthalten ist.

HRT

HRT (Heidelberger Retinotomograph)

HRT (Heidelberger Retinotomograph) zur Früherkennung / Verlaufkontrolle des Grünen Stars (Glaukom9

 

Die Früherkennung/Verlaufskontrolle des Grünen Stars (Glaukom) erfolgt durch Vermessung des Sehnervenkopfes (HRT). Der Grüne Star ist eine Augenerkrankung, die den Sehnervenkopf und die Nervenfaserschicht der Netzhaut schädigt. Diese Schädigung erfolgt vor allem durch eine Erhöhung des Augeninnendrucks, kann aber bei normalem Augeninnendruck aufgrund einer schlechten Durchblutung des Sehnerven auftreten. Unerkannt und unbehandelt kann das Glaukom bis zur Erblindung führen. Neueste Technik ermöglicht es, Veränderungen am Sehnervenkopf und der Nervenfaserschicht vor Auftreten von Gesichts-Ausfällen zu messen.

Diese Untersuchung ist besonders sinnvoll bei Patienten mit

  • Glaukom/Grünem Star (Verlaufskontrolle)
  • bekanntem Glaukom in der Familie
  • auffälligem Aussehen des Sehnervenkopfes (Exkavation)
  • erhöhtem Augeninnendruck ohne Sehnervenveränderung („okuläre Hypertension“)
  • sonstigen Risikofaktoren, wie z.B. Diabetes, Langzeit-Cortison-Behandlung, starke Kurzsichtigkeit 

Frequenz-Verdoppelungs-Perimetrie (FDT)

der Schaden am Sehnerv beim Glaukom führt zur schleichenden Verschlechterung. Das Problem ist, dass die Zerstörung des Gesichtsfeldes erst viel zu spät bemerkt wird. Durch die sogenannte  Frequenzverdoppelungsperimetrie (FDT) kann die schleichende Erblindung bereits Jahre früher festgestellt werden. Durch Streifenmuster lassen sich bei dieser Untersuchungsmethode bereits schon Schäden an einzelnen zerstörten Nervenzellen erfassen.

Bedauerlicherweise kann diese Leistung nicht über die Krankenversicherungskarte abgerechnet werden, da sie nicht im Leistungsverzeichnis der gesetzlichen Krankenkasse enthalten ist.

Pachymetrie  

Die Messung der Hornhautdicke ist wichtig im Zusammenhang mit einer Vorsorgeuntersuchung des Grünen Star und vor einer refraktiven Laserbehandlung.

Die Hornhautdicke kann bei jedem Menschen unterschiedlich sein, der Messwert hilft dem Augenarzt bei der Einschätzung des individuellen Augeninnendruckes. Eine sofortige Behandlungsnotwendigkeit ist dadurch besser abzuwägen.

Bedauerlicherweise kann diese Leistung nicht über die Krankenversicherungskarte abgerechnet werden, da sie nicht im Leistungsverzeichnis der gesetzlichen Kassen enthalten ist.