MVZ Dr. Faßbender & Kollegen
/

Ärzte für Augenheilkunde

 

Die Operation des "Grauen Stars" Kataraktoperation

Der Graue Star (Katarakt) bei dem sich die Augenlinse eintrübt, ist die weltweit am häufigsten auftretende Augenerkrankung und seine Behandlung die am häufigsten durchgeführte Operation.

Der Austausch der Augenlinse wird im Rahmen einer Operation durchgeführt. Die Berechnung der Linse erfolgt u.a. mit dem sog. IOL-Master. Das heißt genaueste Werte und damit eine exakte Auswahl der Linse ist dadurch gewährleistet. Dabei werden auch die Möglichkeiten der örtlichen Betäubung besprochen. Während der Operation werden Sie von unserem Narkosearzt betreut.

OP-Ablauf:

Die Operation besteht aus 2 Schritten:

1. Im ersten Schritt wird die körpereigene Linse entfernt –  die Phakoemulsifikation.

2. Im zweiten Schritt wir die künstliche Linse eingesetzt –  die Implantation der Intraokularlinse


Bei der
Phakoemulsifikation wird ein nur millimeterfeiner Schnitt gemacht, anschließend wird die Linsenkapsel eröffnet. Der Linsenkern wird dann mittels Ultraschall (Phako) zerkleinert und abgesaugt.

Über den feinen Schnitt (ca. 2,5 mm) kann in den nun leeren Linsenkapselsack eine kleine, gefaltete Kunstlinse aus weichem Material eingeschoben werden. Die Linse entfaltet sich sanft im Augeninneren, wo sie mit Hilfe von kleinen, elastischen Bügeln verankert wird. Diese Technik die weltweit von den meisten Operateuren angewandt wird, gilt als besonders schonend und sicher für das Auge. Sofern keine anderen Erkrankungen des Auges vorliegen, können Sie bereits wenige Tage nach der Operation wieder gut sehen.

Die Auswahl der Intraokularlinse erfolgt spezifisch bei jedem Patienten durch unser erfahrenes OP-Team. Näheres erfahren bei Refraktiver Linsenchirurgie.