MVZ Dr. Faßbender & Kollegen
/

Ärzte für Augenheilkunde

 

Intravitreale Injektionen (IVOM) bei Makuladegenerationen

Bei der altersbedingten Makuladegeneration handelt es sich um eine altersbedingte Schädigung der Netzhaut an der Stelle des schärfsten Sehens (= der Makula). Augenärzte unterscheiden 2 verschiedene Krankheitsformen:

  •  die feuchte und die trockene Makuladegeneration (AMD)

Die trockene AMD 

Die trockene AMD verläuft langsam, im Frühstadium bilden sich Ablagerungen (Drusen). Patienten haben nur leichte Seheinbußen. Im Spätstadium sterben Netzhautzellen ab, das zentrale Sehen verschlechtert sich dadurch.

Therapie bei trockener AMD

Einnahme von Lutein oder Omega-3-Fettsäuren können eine AMD günstig beeinflussen.

Die feuchte AMD 

Die feuchte AMD kann sich aus der trockenen Form entwickeln. Als Reaktion auf die Drusen bilden sich neue krankhafte und stabile Blutgefäße unter der Netzhaut und wuchern in diese hinein. Aus den undichten Gefäßwänden treten Flüssigkeit und Blut aus, die Netzhautmitte schwillt an und/oder vernarbt. Dieser Prozess zerstört die empfindlichen Sinneszellen der Makula und die Patienten erfahren eine deutliche Sehverschlechterung.

Bei Patienten mit altersbedingter AMD finden sich erhöhte VEGF-Werte. Die Abkürzung VEGF beschreibt einen Wachstumsfaktor (Vascular Endothelial Growth Factor) der die Bildung neuer unerwünschter Blutgefäße im Auge sowie die Gefäßdurchlässigkeit und damit Ödeme fördert.

Therapie bei feuchter AMD  

Die Behandlung der feuchten AMD erfolgt durch Injektionen die seitlich in den Glaskörperraum des Auges gespritzt werden, sog. Intravitreale Injektionen (IVOM).

Injiziert werden VEGF-Antagonisten.

VEGF-Antagonisten blockieren diesen Wachstumsfaktor und senken dadurch die Gefahr, dass sich unerwünschte Blutgefäße und Ödeme im Auge bilden. Einige der bereits entstandenen Schäden lassen sich mit diesen Substanzen sogar reparieren: Das krankhafte Gefäßwachstum und Flüssigkeitsansammlungen gehen dadurch zurück. Die Sehkraft kann sich somit wieder erholen.

Weitere Indikationen  

zur Durchführung der IVOM sind neben der feuchten AMD auch das

Diabetische Makulaödem, das Makulaödem bei Venenthrombosen und das Makulaödem bei hoher Myopie.

 

Die Wahl des injizierten Mittels erfolgt nach individueller Untersuchung (OCT, FLA) und Beratung.